szenik Live | Aufzeichungen von Aufführungen und Konzerten auf den Bühnen in der grenzüberschreitenden Großregion.

Theater
"Die Wiederholung. Histoire(s) du théâtre (1)" von Milo Rau
Théâtre national Wallonie-Bruxelles | 3. Mai 2018

Nach der Kreation im Mai 2018 im Théâtre national Wallonie-Bruxelles, war Milo Raus "Die Wiederholung. Histoire(s) du théâtre (I)" eine der Hautveranstaltungen des Festivals von Avignon 2018. Ein von Publikum und Presse gefeiertes Stück. Sehen Sie auf szenik das Stück in voller Länge und kostenlos.

Magazin

  • Gespräch mit der Tanzkompanie bo komplex und dem Schweizer Kollektiv T42dance über ihr interdisziplinäres Tanzprojekt FRIGHT FIGHT FLIGHT.
    Portraits & Interviews
    Gespräch mit der Tanzkompanie bo komplex und dem Schweizer Kollektiv T42dance über ihr interdisziplinäres Tanzprojekt FRIGHT FIGHT FLIGHT.

    Eine Tanzperformance, spartenübergreifend und interdisziplinär, entstand am 03. November 2018 im Künstlerforum Bonn. Die Tanzkompanie bo komplex und das Schweizer Kollektiv T42dance haben sich mit der Videokünstlerin Lieve Vanderschaeve und der Komponistin Dyane Donck für ein vielseitiges Projekt zusammengeschlossen. szenikmag hat sich anlässlich der Premiere mit Bärbel Stenzenberger & Olaf Reinecke (bo komplex) und Félix Duméril (T42dance) unterhalten.

     

  • Interview mit Kathleen McNurney, künstlerische Leiterin des Tanz Luzerner Theater
    Portraits & Interviews
    Interview mit Kathleen McNurney, künstlerische Leiterin des Tanz Luzerner Theater

     

    10- JÄHRIGES JUBILÄUM TANZ LUZERNER THEATER 

    Das Ensemble Tanz Luzerner Theater feiert sein zehn jähriges Jubiläum. Für szenik Magazin die Gelegenheit zu gratulieren und mit Kathleen McNurney, künstlerische Leiterin des Tanz Luzerner Theater, zurückzublicken. Wie hat sich das Ensemble entwickelt? Wie werden Choreografien ausgesucht und wie vom Publikum empfangen? Ein kleiner Einblick, der Lust auf mehr macht... und das im Viervierteltakt!

  • Interview mit Burkhard C. Kosminski, dem neuen Intendanten des Schauspiel Stuttgart
    Portraits & Interviews
    Interview mit Burkhard C. Kosminski, dem neuen Intendanten des Schauspiel Stuttgart

    Durch ihre Körper fließt die Liebe zur Bühnenkunst; sie werden von zahlreichen Ideen und unaufhaltsamem Enthusiasmus angetrieben. Seit einigen Jahren im kulturellen Bereich aktiv, haben sie in dieser Saison die Leitung einer kulturellen Institution (oder einer Sparte) übernommen und machen es sich zur Aufgabe, zahlreiche Zuschauer anzulocken und sie mit spannenden, überraschenden und neuen Spektakeln in Staunen zu versetzen. Von wem wir sprechen? Von den neuen Intendanten und Intendantinnen, Direktoren und Direktorinnen bekannter Einrichtungen unserer Region! Natürlich sind wir neugierig und möchten schon jetzt mehr über ihren Werdegang, ihre Pläne und liebsten Gewohnheiten erfahren. Geht es Ihnen genauso? Dann freuen wir uns sagen zu dürfen: Vorhang auf für... Burkhard C. Kosminski, dem neuen Intendanten des Schauspiel Stuttgart!

Neueste Artikel

  • Tanz
    Kosmos – Soul – O Balcao De Amor
    Lörrach | Burghof

    Das EnsembleBallets Jazz de Montréal führen zu Beginn dieses Jahres ihre Europa-Tournee weiter. Eine gute Gelegenheit sich mit der Arbeit dieser aufstrebenden kanadischen Kompanie, die ihre Füße gerne internationalen Choreografen anvertraut, bekannt zu machen. 

  • Tanz
    Dance me
    Namur | Théâtre de Namur
     > 

    Die TänzerInnen des Ballets Jazz de Montréal sind auf großer Europa-Tournee und sind mit Dance me, einem zarten Eintritt in die poetische Welt Leonard Cohens zu sehen. 

  • Tanz
    Hocus Pocus
    Bruxelles | La Raffinerie
     > 

    Philippe Saire hat Hocus Pocus, ein wunderbares Spektakel des zeitgenössischen Tanzes, für Kinder kreiert, das auch ihre Eltern erstaunen wird! Zauberhaft! 

  • Theater
    44 Harmonies from Apartement House 1776
    Zürich | Schauspielhaus (Spielort Schiffbau/Box)
     > 

    Schon der Titel erscheint kompliziert. Und trivial ist diese Komposition sicher nicht. 1976 komponierte John Cage die Musik bzw. zufällige Klangkulisse zu dieser Arbeit, die sich aus der Idee ableitete, dass zu jeder Zeit in jedem Mehrfamilienhaus viele Dinge auf einmal passieren können. Der bekannte Christoph Marthaler und sein Ensemble sind deshalb wie geschaffen, diese Wechselwirkung von Natur, Zufall, Alltag und Erleben in eine gemeinsame Theatersprache zu transportieren.

  • Klassik
    Écran total
    Strasbourg | Palais de la Musique et des Congrès

    Das Kino und seine Musik sind an diesem Abend die Raison d’être für das Orchestre Philharmonique de Strasbourg und den einzigartigen Violinisten Renaud Capuçon. Beginnt der Abend mit einer triumphalen Ouvertüre Schostakowitsch, bei der alle sich Leinwände zu recht machen und sich die Spannung herausputzt, wird es mit dem Violinkonzert des in Brünn geborenen Komponisten Erich Wolfgang Korngold melancholisch verträumt. Der in Vergessenheit geratene Musiker galt seiner Zeit als Wunderkind und schrieb zahlreiche Werke für die Filmindustrie (für seine Kompositionen zu Ein rastloses Leben und Robin Hood erhielt er sogar zwei Oscars). Die Reise durch die Filmgeschichte endet an diesem Abend mit Silvestre Revueltas, der unter anderem die Musik zu dem Film „Sin City“ schrieb. Also, schließen Sie die Augen und werden Sie beim Zuhören dieser Kompositionen zum Regisseur Ihres eigenen Films! 

     

     

    Auf dem Programm

    Dimitri Schostakowitsch, „Festouvertüre“, op.96

    Erich-Wolfgang Korngold, Violinkonzert D-Dur op.35

    Silvestre Revueltas, La Noche de los Mayas

     

    Mit

    Muguel Harth-Bedoya, musikalische Leitung

    Renaud Capuçon, Violine

     

     

     

    Foto: Simon Fowler Erato Warner Classics

     

     

  • Theater
    Donkey der Schotte und das Pferd, das sich Rosi nannte
    Bern | Konzert Theater Bern - Vidmarhallen Köniz-Liebefeld
     > 

    Das Berner Autorenduo Martin Bieri und Ariane von Graffenried widmet sich im Konzert Theater Bern den Vierbeinern der Geschichte des Ritters Don Quijote und seines Freundes Sancho Pansa: ihrem Pferd und ihrem Esel. Mit der Regisseurin Sophia Bodamer kreieren sie eine Fabel, in welcher die Abenteuer und verliebten Herzen der Abenteurer aus Sicht der zwei Tiere erzählt werden. Was haben sie sich gedacht, als ihr Herr und Meister gegen eine Windmühle antrat? Und, ist Dulcinea wirklich die große Liebe des Ritters gewesen? Ein Theaterstück über Freundschaft und eine Welt, die man am besten in Gemeinschaft entdeckt.

     

    Text Martin Bieri, Ariane von Graffenried
    Regie Sophia Bodamer
    Bühne Konstantina Dacheva
    Kostüme Prisca Baumann
    Musik Christine Hasler
    Dramaturgie Fadrina Arpagaus

    Mit David Brückner, Anne-Kristin Schiffmann, Gabriel Schneider, Milva Stark, Christine Hasler, Jürg Wisbach, Mariananda Schempp, Miriam Joya Srübel

     

     

    Foto: Ariane von Graffenried (Copyright: Claudia Herzog)

TNS 2018 - Réparer les vivants

TNS 2018 - Réparer les vivants

Inscription NL DE

Enregistrer

Szenik auf Facebook

CLUB Szenik
szenik verlost Karten für die folgenden Veranstaltungen:
JAZZDOR / David Murray Infinity Quartet feat. Saul Williams
Jazz | Bischwiller | 20. November 2018
Purge
Theater | Colmar | 21. November 2018
Champ de mines
Theater | Mulhouse | 29. November 2018
Sammy Decoster & Palatine
Rock Pop Elektro | Strasbourg | 30. November 2018
Barkouf ou un chien au pouvoir
Klassik | Strasbourg | 9. Dezember 2018
Shai Maestro Trio
Jazz | Strasbourg | 16. Dezember 2018
Alle Verlosungen