Le 1er web magazine spectacles | Grand Est transfrontalier
Das 1. Webmagazin der darstellenden künste | Grenzüberschreitende Region Grand Est

Über szenik

Szenik vereint in erster Linie Liebhaber:innen der darstellenden Kunst. Neugierige und enthusiastische Personen, die magische Bühnenmomente mit ihren Leser:innen teilen möchten… und dies über die Grenzen hinaus!

Szenik wurde 2012, im Rahmen einer INTERREG-Förderung, gegründet. Als zweisprachiger Veranstaltungskalender am Oberrhein (Straßburg-Basel-Freiburg im Breisgau) setzte sich das deutsch-französische Team zum Ziel, eine Auswahl an kulturellen Veranstaltungen vorzustellen. Ein paar Jahre später erschienen die ersten Interviews mit Kulturschaffenden dieser grenzüberschreitenden Region. 

Mit einem kostenlosen Streaming-Angebot (Musiktheater, Konzerte, Tanz) machte sich szenik zudem daran, die Wohnzimmer seiner Leser:innen in einen Theater-und Konzertsaal zu verwandeln. 

5 Jahre später: Hier kommt die Region Grand Est! 

Im Jahr 2017 hat sich unser Horizont geografisch erweitert. Mit der Gründung der Region Grand Est (Elsass, Lothringen, Champagne-Ardenne) haben wir begonnen, kulturelle Institutionen Ostfrankreichs, Luxemburgs, des Saarlandes, Belgiens, Baden-Württembergs, Rheinland-Pfalz‘ und der Schweiz in unseren Veranstaltungskalender zu integrieren (ja, das sind zahlreiche Veranstaltungen!). 

Dennoch knurrte der Magen. Wir hatten Hunger. Darauf, den Kulturschaffenden dieser grenzüberschreitenden Großregion das Wort zu erteilen, in ihre Gedanken-und Kreativwelt einzutauchen und hinter die Kulissen zu blicken. Unter dem Hashtag #szenikmag begann unsere Redaktion mit einer Kamera durch die Städte und über die Grenzen hinaus zu ziehen; immer auf der Suche nach neuen Produktionen, aufstrebenden Künstler:innen, partizipativen Projekten, inspirierten sowie inspirierenden Personen… Jede Spielzeit veröffentlichen wir ungefähr hundert Interviews und hören nicht damit auf, an neuen Ideen zu arbeiten (sowie die Spielzeithefte auseinanderzunehmen als wären sie buttrige Makrelen), um somit einen dynamischen und kreativen Inhalt zu schaffen. 

Heute hat unsere Leserschaft ein Durchschnittsalter von 18 bis 35 Jahren und ist stets auf der Suche nach kulturellen Bühnenperlen. 

Darstellende Kunst zu unterstützen, im Eklektizismus zu baden, Projekte mit Kulturschaffenden zu erarbeiten und sich für einen aktiven sowie grenzüberschreitenden Kunst-und Kulturaustausch einzusetzen – diese Motivationen (und Schokolade) sind unser Motor. 

Als Verein und junges Redaktionsteam richten wir uns an alle Personen, deren Herz bereits oder erst begonnen hat für die darstellende Kunst zu schlagen. 

Wir danken unseren Leser:innen, den kulturellen und öffentlichen Institutionen für ihre treue Unterstützung in all den Jahren (und denen, die noch auf uns warten). Greifen Sie zu einem Stift, Ihrem Handy; schüren Sie Ihre Ungeduld und gesellen Sie sich zu einer Reise in die Tiefen der zeitgenössischen Bühnenkunst. 

Jenny Le Goff, Redaktionsleitung & Medienpartnerschaften
Léane Becker, Kommunikation & Werbung
Chloé Lefèvre, Redaktion