Ballett, zeitgenössischer Tanz und Performance: Die besten Tanzaufführungen in Basel, Freiburg, Straßburg, Karlsruhe, Brüssel, Namur, Saabrücken, Mainz, Baden-Baden…

Carmen
Tanz

Carmen

G. Bizet, J. Inger, R. K. Schtschedrin, M. Álvarez
15. November bis 05. April 201917 Aufführungen
Basel | Theater Basel

L’oiseau rebelle

Die rebellische Nachtigall Carmen kommt zurück an das Theater Basel. Doch diesmal wird getanzt und zwar eine ganze Palette an Emotionen. Der Choreograf Johann Inger spielt dabei nicht nur auf die Liebes- und Eifersuchtsszenen der Oper von Georg Bizet, sondern geht zurück auf das Hauptwerk, Don José.

Filtern nach:
  • Golden Days
    Tanz

    Golden Days

    Aterballetto, J. Inger
    | 19:30
    Ludwigshafen | Theater im Pfalzbau

    Meister am Werk

    Fantastische Musik von Patti Smith, Tom Waits und Keith Jarrett heizt hier die Körper der TänzerInnen des italienischen Ensembles Aterballetto ein. In Zusammenarbeit mit dem schwedischen Choreografen Johan Inger rauschen wir an diesem Abend durch die Musik – und das mit Schwung, mitreißender Qualität und unübertrefflicher Originalität. Sie wollen Meister am Werk sehen? Dies ist eine willkommene Möglichkeit! Und ja, Ihre Füße werden munter unter Ihrem Sitze zappeln.

     

    Auf dem Programm
    Rain Dogs zu Songs von Tom Waits
    Bliss zu Keith Jarretts The Köln Concert
    Birdland zu Musik von Patti Smith

    Choreografie Johan Inger
    Musik Tom Waits, Patti Smith, Keith Jarrett
    Kostüme Johan Inger, Francesca Messori, Carolina Armenta
    Bühne Johan Inger

    Licht Peter Lundin

     

     

    Foto: Nadir Bonazzi

  • Carmen
    Tanz

    Carmen

    G. Bizet, J. Inger, R. K. Schtschedrin, M. Álvarez
    15. November bis 05. April 2019 | 17 Auff.
    Basel | Theater Basel

    L’oiseau rebelle

    Die rebellische Nachtigall Carmen kommt zurück an das Theater Basel. Doch diesmal wird getanzt und zwar eine ganze Palette an Emotionen. Der Choreograf Johann Inger spielt dabei nicht nur auf die Liebes- und Eifersuchtsszenen der Oper von Georg Bizet, sondern geht zurück auf das Hauptwerk, Don José.

  • Further & Day ‚without’ night
    Tanz

    Further & Day ‚without’ night

    Thomas Noone, Jiří Pokorný
    14. Februar bis 29. März 2019 | 8 Auff.
    Basel | Theater Basel

    Gegensätze ziehen sich an

    Das Ballett des Theater Basel präsentiert uns zwei neue Arbeiten der Choreografen Thomas Noone und Jiří Pokorný. Erster ist Brite, lebt in Katalonien und leitet in Barcelona das Tanzfestival Dansat!. Mit seinem neuen Werk Further tastet er sich mit den Tänzern an die Mechanismen emotionaler Nähe und Distanz heran. Wie entstehen diese, wie fühlen sich diese an und wie lassen sie sich genau ausdrücken? 
    Der Tscheche Jiří Pokorný geht mit den Gedichten des Sufi Mystikers Rumi auf eine poetische Reise. In einem Nachdenken über unsere gegenseitigen Verhaltensweisen, tauchen wir in Day ‘without’ night in eine Welt der Gegensätze und Kontraste. 
    Menschsein steht an diesem Abend im Mittelpunkt und wird von zwei renommierten Choreografen erkundet. Eine detektivische Spurensuche in unser Inneres.

     

    Further 
    Choreografie und Bühne Thomas Noone
    Musik Jim Pinchen
    Licht Jimmy Ström
    Kostüme Marc Udina Duran
    Dramaturgie Bettina Fischer
    Mit Rubén Bañol Herrera, Paige Borowski, Armando Braswell, Lydia Caruso, Debora Maiques Marin, Gaia Mentoglio, Frank Fannar Pedersen, Anthony Ramiandrisoa, Piran Scott, Dévi-Azélia Selly, Andrea Tortosa Vidal, Max Zachrisson

     

    Day ‘without’ night
    Choreografie und Bühne Jiří Pokorný
    Musik Davidson Jaconello
    Licht Loes Schakenbos
    Kostüme Bregje van Balen
    Dramaturgie Bettina Fischer
    Mit Diego Benito Gutierrez, Paige Borowski, Alba Carbonell Castillo, Ismael del Valle , Lisa Horten-Skilbrei, Annabelle Peintre, Anthony Ramiandrisoa, Javier Rodriguez Cobos , Andrea Tortosa Vidal, Max Zachrisson

     


    Bild: Lucia Hunziker

  • One of a kind
    Tanz

    One of a kind

    Jiří Kylián
    22. Februar bis 31. März 2019 | 13 Auff.
    Stuttgart | Opernhaus Stuttgart

    Einzigartig

    Mit One of a kind des renommierten Choreografen Jiří Kylián kommt ein Juwel des Tanzes auf die Bühne des Opernhaus Stuttgart. Die Tänzer*innen begeben sich dabei in die hohe, filigrane und raffinierte Kunst des Tschechen, der selbst vor 50 Jahren als Tänzer von John Cranko in Stuttgart engagiert wurde und seitdem weltweit für seine spannenden Werke gefeiert wird. 
    Als eines seiner wenigen abendfüllenden Arbeiten erleben wir, inmitten des Bühnenbildes des japanischen Architekten Atsushi Kitagawara wie Poesie, Rhythmus und Zerbrechlichkeit durch die Körper des Ensembles fließen, und laufen dabei mit Freude Gefahr, ihrer Magie zu verfallen.

     

    Choreographie Jiří Kylián
    Musik Brett Dean, Carlo Gesualdo da Venosa, David Hykes, Frame-Cut-Frame, Benjamin Britten, Chiel Meijering, David Lumsdaine, John Cage
    Bühnenbild Atsushi Kitagawara
    Kostüme Joke Visser
    Licht (original) Michael Simon
    Licht (Neugestaltung) Kees Tjebbes

     

     

    Foto: Monica Menez

  • À mon père, une dernière danse et un premier baiser
    Tanz

    À mon père, une dernière danse et un premier baiser

    Radhouane el Meddeb
    | 20:00
    Freiburg | Theater Freiburg

    Letzte Hommage

    À mon père, une dernière danse et un premier baiser (An meinen Vater einen letzten Tanz und einen ersten Kuss), ein ganz schlichtes Soloprojekt, wurde vom Tänzer und Choreographen Radhouane el Meddeb als Hommage an seinen plötzlich verstorbenen Vater kreiert. 

  • Kontraste
    Tanz

    Kontraste

    Sharon Eyal, Jo Strømgren
    01. Februar bis 09. April 2019 | 10 Auff.
    Bern | Konzert Theater Bern - Vidmarhallen Köniz-Liebefeld

    Über die Fußspitzen hinaus!

    Die Tanzkompanie des Konzert Theater Bern präsentiert zwei Werke der israelischen Choreografin Sharon Eyal und des Norwegers Jo Strømgren. Mit Lost Cause (Sharon Eyal) und Salve Regina (Jo Strømgren) tauchen wir in die Kunst dieser Talente ein; entdecken ihre Blicke auf die Welt und ihre Definitionen des Tanzes. Zählt Sharon Eyal heutzutage zu den gefragtesten Choreografinnen unserer Zeit, vergnügt sich Jo Strømgren auch hin-und wieder in der Opernwelt und entwirft unter anderem Bühnenbilder. 
    Vielfalt, ausschweifende und weitreichende Geister der Kunst sind an diesem Abend zu Gange. Klare Sache, da sind wir mit dabei!

     

    Auf dem Programm
    Lost Cause
    Choreografie: Sharon Eyal
    Mitarbeit Choreografie: Gai Behar
    Lichtdesign: Alon Cohen
    Musik: Ori Lichtik
    Kostüme: Mayaan Goldman

     

    Salve Regina
    Choreografie & Bühne: Jo Strømgren
    Kostüme: Bregje van Balen
    Musik: Claudio Monteverdi, Alessandro Scarlatti, Antonio Vivaldi, Jørgen Knudsen
    Lichtdesign: Stephen Rolfe

     

    Foto: Sharon Eyal (Copyright: Eyal Nevo)

Inscription NL DE

Enregistrer

POLE SUD - EXTRADANSE 2019

EXTRADANSE 2019

 

Szenik auf Facebook

CLUB Szenik
szenik verlost Karten für die folgenden Veranstaltungen:
Ich ben a beesi frau
Theater | Ostwald | 22. Februar 2019
SAIGON
Theater | Mulhouse | 27. Februar 2019
Je m'appelle Ismaël
Theater | Strasbourg | 28. Februar 2019
Comme des Freire
Klassik | Strasbourg | 28. Februar 2019
Retour de Reims
Theater | Reims | 8. März 2019
Emel Mathlouthi
Rock Pop Elektro | Strasbourg | 23. März 2019
John
Theater | Strasbourg | 25. März 2019
EXTRADANSE / Accusations
Tanz | Strasbourg | 27. März 2019
AHOII Festival / Impala Ray
Rock Pop Elektro | Freiburg | 17. Mai 2019
Alle Verlosungen