Le 1er web magazine spectacles | Grand Est transfrontalier
Das 1. Webmagazin der darstellenden künste | Grenzüberschreitende Region Grand Est

Manche mögen’s echt: Barbara Schöne schaut mit Gavin Bryars Oper hinter die glitzernde Fassade der Ikone Marilyn Monroe.

Was die Kameliendame für das neunzehnte, war die Monroe für das zwanzigste Jahrhundert. Eine Frau, geliebt von Millionen, die sich doch immer ungeliebt fühlte. Der englische Komponist Gavin Bryars schuf eine Oper über den Filmstar, der zum Sexsymbol einer männlichen Weltgemeinde wurde. Doch wer war der Mensch hinter der Blondine, die eine Rolle spielte, die ihr die Filmproduzenten nahelegten?

 

Gavin Bryars Oper beginnt in der Nacht, in der Marilyn Monroe sterben wird – wir schreiben den 6. August 1962. Wie in kurzen Filmszenen fl ackert noch einmal ihr Leben an ihr vorüber.

Da ist das kleine Waisenmädchen Norma Jeane, das als Teenager ein sexy Lächeln trainiert, da ist die missbrauchte junge Schauspielerin. Bryars, der oft mit dem britischen Sänger Tom Waits zusammenarbeitete, formt aus diesen Lebensstationen der Monroe eine einfühlsame Revue des Untergangs. Ein klassisches Kammerensemble und ein Jazz-Trio sorgen für den Soundtrack, der an die 1960er-Jahre erinnert und die Sängerin sowie einen fiktiven Filmregisseur und einen kleinen Chor begleiten.

Bryars komponiert durchaus melodiöse Musik. Legendär wurde in den 1970er-Jahren sein »Jesus Blood Never Failed Me Yet«. Dem Straßengesang eines Obdachlosen mischte Bryars ein ganzes Sinfonieorchester hinzu und schuf einen über 70-minütigen Loop, der unter die Haut geht. Dorthin kriechen wir mit Bryars Musik auch bei Marilyn, der wir als Mensch nahekommen, wie in keinem ihrer Filme.

Als »Regisseurin von Ausnahmeformat« wurde Barbara Schöne für ihre Produktionen Don Giovanni und Evita gefeiert und in der Fachzeitschrift »Opernwelt« bescheinigte man ihr genreübergreifend »pointenscharf, präzise und ungemein unterhaltsam« zu arbeiten. Barbara Schöne vereint in ihren Inszenierungen Werktreue mit modernen Gestaltungselementen. Ihr innovativer Regiestil zeichnet sich durch eine genaue und gemeinsam mit den Darstellern erarbeitete Personenführung aus.


BESETZUNG

Musikalische Leitung Stefan Neubert
Inszenierung Barbara Schöne
Bühnenbild und Kostüme Davide Raiola 


PRAKTISCHE INFORMATIONEN

 

Foto: Kaufhold


WIR EMPFEHLEN AUCH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter

Currently Playing
Theater Freiburg E-Magazin3 szenikTheater Freiburg E-Magazin3 szenikTheater Freiburg E-Magazin3 szenik
Comédie de Colmar 2019-2020 À Poils Alice Laloy szenikComédie de Colmar 2019-2020 À Poils Alice Laloy szenikComédie de Colmar 2019-2020 À Poils Alice Laloy szenik
Orchestre philharmonique de Strasbourg Saison 19-20 La Danse des cordes avec Vadim Repin szenik Orchestre philharmonique de Strasbourg Saison 19-20 La Danse des cordes avec Vadim Repin szenik
Espace110 Quinzaine de la danse 2020 szenikEspace110 Quinzaine de la danse 2020 szenikEspace110 Quinzaine de la danse 2020 szenik
TJP Les Giboulées 2020 szenikTJP Les Giboulées 2020 szenikTJP Les Giboulées 2020 szenik
POLE-SUD EXTRADANSE 2020 szenikPOLE-SUD EXTRADANSE 2020 szenikPOLE-SUD EXTRADANSE 2020 szenik

SZENIK AUF INSTAGRAM


Szenik auf Facebook