Le 1er web magazine spectacles | Grand Est transfrontalier
Das 1. Webmagazin der darstellenden künste | Grenzüberschreitende Region Grand Est

Markus Dietz inszeniert Peter Grimes von Benjamin Britten im Nationaltheater Mannheim

Asozialer Fischer besorgt sich Jungs aus dem Armenhaus und treibt sie durch Sklavenarbeit in den Tod – so oder ähnlich würde der Boulevard Peter Grimes zur Schlagzeile zusammenfassen. Was Benjamin Britten aus dieser Geschichte aus einem armseligen Fischerdorf an der englischen Ostküste macht, ist allerdings weit mehr.

OPER_PETER GRIMES_NATIONALTHEATER MANNHEIM_C_Hans Jörg Michel_SZENIK

In seiner ersten Oper aus dem Jahr 1945 gelingt es dem englischen Komponisten Benjamin Britten, eine ganze Welt zu erschaffen mit all ihren Gegensätzen und Widersprüchlichkeiten: das kleine Städtchen Borough, den Außenseiter Peter Grimes, der von seinem Aufstieg träumt, die Lehrerin Ellen, die bis zuletzt zu ihm hält, die Ignoranz und Bigotterie der Gesellschaft. Sein Protagonist ist brutal und verletzlich, schuldig und diskriminiert zugleich.

Dass Regisseur Markus Dietz ursprünglich Schauspieler war, ist eine gute Voraussetzung für die Gestaltung solch einer schwierigen Charakterstudie. Nachdem er am Nationaltheater bereits Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny bildgewaltig in Szene gesetzt hat, wendet er sich nun Brittens veristischer Oper zu, die er als moralische Herausforderung für den Zuschauer liest. Und zugleich als grandiose Schilderung einer überwältigenden Natur mit musikalischen Mitteln.

OPER_PETER GRIMES_NATIONALTHEATER MANNHEIM_C_Hans Jörg Michel_SZENIK

BESETZUNG

Musikalische Leitung Alexander Soddy
Regie Markus Dietz
Bühne Ines Nadler

Kostüme Henrike Bromber
Licht Florian Arnholdt
Dramaturgie Albrecht Puhlmann / Ruth-Maria Zapf
Chöre Dani Juris

Peter Grimes Roy Cornelius Smith
Ellen Orford Astrid Kessler
Balstrode Thomas Berau

Auntie Rita Kapfhammer (Gast)
1. Niece Natalija Cantrak (Opernstudio)
2. Niece Ji Yoon

Bob Boles Raphael Wittmer
Swallow Sung Ha
Mrs. Sedley Marie-Belle Sandis

Rev. Horace Adams Uwe Eikötter
Ned Keene Ilya Lapich
Hobson Marcel Brunner (Opernstudio)

Boy (John) N. N.
Dr. Crabbe Albrecht Puhlmann

Mit dem Opernchor und dem Extrachor


PRAKTISCHE INFORMATIONEN

  • Premiere 2019 / 2020
  • In englischer Sprache mit deutschen und englischen Übertiteln
  • ca. 3 Stunden und 15 Minuten
  • Bei der Einführungsoirée am Montag, 28. Oktober 2019 erhalten Sie Hintergrundinformationen zu Stück und Inszenierung durch die betreuenden Dramaturgen, Einblick in eine Probe unter der Leitung von GMD Alexander Soddy sowie Gelegenheit zum Nachgespräch.
  • Einführung 30 Min. vor Vorstellungsbeginn
  • Weitere Informationen auf der Webseite des Nationaltheater Mannheim: www.nationaltheater-mannheim.de

 

Bild: Hans Jörg Michel


WIR EMPFEHLEN AUCH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter

Currently Playing
Theater Freiburg E-Magazin3 szenikTheater Freiburg E-Magazin3 szenikTheater Freiburg E-Magazin3 szenik
Comédie de Colmar 2019-2020 À Poils Alice Laloy szenikComédie de Colmar 2019-2020 À Poils Alice Laloy szenikComédie de Colmar 2019-2020 À Poils Alice Laloy szenik
Orchestre philharmonique de Strasbourg Saison 19-20 La Danse des cordes avec Vadim Repin szenik Orchestre philharmonique de Strasbourg Saison 19-20 La Danse des cordes avec Vadim Repin szenik
Espace110 Quinzaine de la danse 2020 szenikEspace110 Quinzaine de la danse 2020 szenikEspace110 Quinzaine de la danse 2020 szenik
TJP Les Giboulées 2020 szenikTJP Les Giboulées 2020 szenikTJP Les Giboulées 2020 szenik
POLE-SUD EXTRADANSE 2020 szenikPOLE-SUD EXTRADANSE 2020 szenikPOLE-SUD EXTRADANSE 2020 szenik

SZENIK AUF INSTAGRAM


Szenik auf Facebook