Le 1er web magazine spectacles | Grand Est transfrontalier
Das 1. webmagazin der darstellenden künste | Grenzüberschreitende Großregion

Palmasola – Ein Rechercheprojekt von Christoph Frick über den „härtesten Knast“ der Welt

Christoph Frick hat sich mit einem südamerikanisch-europäischen Team nach Palmasola, eine Haftanstalt in Santa Cruz, Bolivien begeben und ist dabei auf einen Ort gestoßen, in dem das Überleben zum Gesetz wird. In der Kaserne Basel findet nun die Europa-Premiere dieser Recherche-Arbeit statt.

Die Schweiz konsumiert täglich mehrere Kilo Kokain. Mit Zürich, St. Gallen, Genf, Basel und Bern liegen fünf Schweizer Städte unter den Top Ten im europäischen Koks-Verbrauch.

Bolivien ist eines der maßgeblichen Länder für den Anbau der Koka-Pflanze. Wer sich als Europäer als Drogenkurier verdingt, kann mit Glück an den unglaublichen Gewinnspannen im Handel mit dem weißen Gold teilhaben. Wer dabei von der bolivianischen Polizei aufgegriffen wird, landet mit hoher Wahrscheinlichkeit in Palmasola, dem größten Gefängnis Boliviens.

Theater_Palmasola_Kaserne-Basel_c_KLARA-Theaterproduktionen-David-Campesino_szenik.

Der „härteste Knast“ der Welt

Palmasola nimmt in der zynischen Rankingliste der „härtesten Knäste“ der Welt seit Jahren zuverlässig einen Spitzenplatz ein. Der bolivianische Staat stellt keine Zellen, sondern die Insassen müssen sich ihre Unterkünfte mieten, kaufen oder bauen, unter Umständen auch erkämpfen. Die Spannweite reicht von einfachen Pritschen bis zu komfortablen Unterkünften der Wohlhabenden und Bandenführer. In Palmasola sitzen 70 Prozent der Häftlinge ohne Urteil ein. Viele warten seit Jahren vergeblich auf ein Gerichtsverfahren, doch ohne Geld gibt es auch kein Recht.

Das südamerikanisch-europäische Team um Christoph Frick hat seit Januar in Palmasola recherchiert, sprach mit Gefangenen, mit der Gefängnisleitung, mit Polizisten und Anwältinnen. Palmasola erzählt von den Überlebenstrategien der Häftlinge und untersucht die Gesetzmässigkeiten dieses «Staates im Staat».

Was sind Recht und Gerechtigkeit – auf dem Papier und in der Praxis? Nach welchen Gesetzmässigkeiten organisieren sich Gemeinschaften? Wie nehmen Kinder, die in diesem Gefängnis aufwachsen, die Welt und ihre Gesetzmässigkeiten wahr?

BESETZUNG

Mit Jorge Antonio Arias Cortez, Omar Callisaya Callisaya, Nicola Fritzen, Marioly Urzagaste Galarza

Regie Christoph Frick
Musik Bo Wiget und andere
Video David Campesino
Dramaturgie Carolin Hochleichter, Jhonnatan Torrez Casanoba

Produktionsleitung Maxine Devaud I Maxinthewood Productions
Eine Produktion von KLARA Theaterproduktionen in Koproduktion mit dem Goethe-Zentrum Santa Cruz, Kaserne Basel und dem Theater Tuchlaube Aarau


PRAKTISCHE INFORMATIONEN

  • In deutscher & spanischer Sprache
  • Dauer: 105 Min.
  • Europa-Premiere 2019/2020
  • Weitere Informationen auf der Webseite der Kaserne Basel: www.kaserne-basel.ch
  • Die Webseite der KLARA Theaterproduktionen: www.klara-theater.ch
  • Lesetipp: Der Blog mit vor Ort entstandenen Eindrücken des künstlerischen Teams: www.klara-theater.ch

 

Foto: KLARA Theaterproduktionen | David Campesino


WIR EMPFEHLEN AUCH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

OPS orchestre philharmonique strasbourg ivresses sonores jean-guihen queyras seznik
KUMA Inspiration Matisse 2019 szenik KUMA Inspiration Matisse 2019 szenik KUMA Inspiration Matisse 2019 szenik
Triptyque cie gourbi bleu espace 110 illzach szenikTriptyque cie gourbi bleu espace 110 illzach szenikTriptyque cie gourbi bleu espace 110 illzach szenik

SZENIK AUF INSTAGRAM


Festival Jazzdor Strasbourg 2019 Jazzpassage szenikFestival Jazzdor Strasbourg 2019 Jazzpassage szenikFestival Jazzdor Strasbourg 2019 Jazzpassage szenik

Szenik auf Facebook

Newsletter