Le 1er web magazine spectacles | Grand Est transfrontalier
Das 1. Webmagazin der darstellenden künste | Grenzüberschreitende Region Grand Est

„Die Csárdásfürstin“ von Emmerich Kálmán in Zürich: Die deutsche Sopranistin Annette Dasch schlüpft in die Rolle einer erfolgreichen Chansonnière.

 

 

Der deutsche Schauspiel- und Opernregisseur Jan Philipp Gloger nimmt sich der Csárdásfürstin szenisch an, dem operettenerfahrenen Leipziger Generalmusikdirektor Ulf Schirmer obliegt die musikalische Leitung. Die Besetzung mit Annette Dasch in der Titelrolle und Pavol Breslik als Edwin könnte hochkarätiger kaum sein.

 

 

Emmerich Kálmáns Csárdásfürstin gehörte einmal zu den populärsten Werken des Operetten-Repertoires, taucht aber in den vergangenen Jahrzehnten nurmehr sporadisch in den Spielplänen der Opernbühnen auf. Zu Unrecht, denn der in der Wiener Kultur tief verwurzelte Ungar Kálmán verknüpft in dieser Operette Leichtigkeit mit musikalischem Esprit und melancholische Stimmungslagen mit überdrehtem Walzerschwung.

Die Handlung erzählt eine Dreiecksgeschichte um die aus einfachen Verhältnissen stammende, temperamentvolle Varietékünstlerin Sylva Varescu und den Adeligen Edwin, der aber schon an eine andere Frau vergeben ist. Der Liebe im Weg steht die unterschiedliche gesellschaftliche Stellung der beiden.

Die Entstehung der Csárdásfürstin fällt zusammen mit dem Ausbruch des Ersten Weltkriegs. Emmerich Kálmán musste die Vollendung seines 1913 begonnenen Werks wegen des Kriegs sogar unterbrechen, die Uraufführung fand 1915 in Wien statt. Der politische Hintergrund blieb nicht folgenlos für das Werk: Die Feierlaune der Csárdásfürstin scheint sich immer über einem drohenden Abgrund zu bewegen:

«Wo man tanzt und küsst und lacht, pfeif’ ich auf der Welt Misere», singen die Protagonisten gleich zu Beginn. Die Liebe wird zum Rettungsanker vor der Katastrophe: «Mag die ganze Welt versinken, hab ich dich!» singen Sylva und Edwin am Ende.


BESETZUNG

Musikalische Leitung Ulf Schirmer
Inszenierung Jan Philipp Gloger
Bühnenbild Franziska Bornkamm
Kostüme Karin Jud
Lichtgestaltung Martin Gebhardt
Video Tieni Burkhalter
Choreinstudierung Janko Kastelic
Choreografie Melissa King
Dramaturgie Claus Spahn

Sylva Varescu Annette Dasch
Edwin Pavol Breslik
Boni Spencer Lang
Stasi Rebeca Olvera
Feri Martin Zysset
Kiss/Fürst Jürgen Appel
Schiffscrew/Tänzer*innen Ulrike Ahrens, Gina Marie Hudson, Maria Lazo, Eva Zamostny, Jan Bastel, Christopher Hemmans, Robert Johansson, Stefan Schmitz
Philharmonia Zürich
Zusatzchor des Opernhauses Zürich
Chorzuzüger
Statistenverein am Opernhaus Zürich

PRAKTISCHE INFORMATIONEN

  • Premiere 2019 / 2020
  • In deutscher Sprache mit deutscher und englischer Übertitelung.
  • Werkeinführung jeweils 45 Min. vor Vorstellungsbeginn.
  • Weitere Informationen auf der Website des Opernhaus Zürich: www.opernhaus.ch
Foto: Dominic Büttner

WIR EMPFEHLEN AUCH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter

Currently Playing
CCAM / Scène Nationale de Vandoeuvre Lancement de Saison 2020-2021 szenikCCAM / Scène Nationale de Vandoeuvre Lancement de Saison 2020-2021 szenik
KUMA Kunsthalle Mannheim UMBRUCH 2020 szenikKUMA Kunsthalle Mannheim UMBRUCH 2020 szenikKUMA Kunsthalle Mannheim UMBRUCH 2020 szenik
TNS SAISON 20-21 szenikTNS SAISON 20-21 szenikTNS SAISON 20-21 szenik
Theater Freiburg E-Mag 2020 szenikTheater Freiburg E-Mag 2020 szenikTheater Freiburg E-Mag 2020 szenik
La Nef Wissembourg Saison 2020-2021 CLINC! szenikLa Nef Wissembourg Saison 2020-2021 CLINC! szenikLa Nef Wissembourg Saison 2020-2021 CLINC! szenik

SZENIK AUF INSTAGRAM


Szenik auf Facebook