Le 1er web magazine spectacles | Grand Est transfrontalier
Das 1. Webmagazin der darstellenden künste | Grenzüberschreitende Region Grand Est

Alles gut soweit?

Glücklich zu seine koste es, was es wolle, wie es im Titel heißt? Auf diese Frage versuchen B. Seth und R. M. Guberna in ihrem neuen Duett, das in Zusammenarbeit mit Élisabeth Gonçalves entstand, eine Antwort zu geben. 

Bereits häufiger zu Gast in Straßburg, bündelten Brigitte Seth und Roser Montlló Guberna 1997 ihr Talent, indem sie die Tanzkompanie Toujours après minuit gründeten. Nun starten sie einen neuen Zyklus, dessen Prolog den Titel Coûte que coûte (Koste es, was es wolle) trägt. Das Duo zeigt einen gesprochenen und getanzten Dialog, der fröhlich die Sinnlosigkeit einer Frage vor Augen führt: Was bedeutet Glück? Die Antwort ist ein nuancenreiches Spiel aus Wiederholungen, unerschöpflich und wortreich. Die zwei Interpretinnen legen in der Verbindung aus Tanz und Theater die Struktur unserer Alltagskonversation bloß, mit vollem Körpereinsatz: Die Körper richten sich auf und stürzen, recken sich und fallen, halten inne und schöpfen wieder Luft… Roser und Brigitte haben einen Sinn für burleske Komik, sie sublimieren die Lächerlichkeit unseres alltäglichen Strebens nach Glück. (V.B.)

Foto: Brigitte Eymann


Etiketten:Performance

WIR EMPFEHLEN AUCH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter

Currently Playing
CirkCirk
Theater Freiburg E-Magazin3 szenikTheater Freiburg E-Magazin3 szenikTheater Freiburg E-Magazin3 szenik

SZENIK AUF INSTAGRAM


Szenik auf Facebook