Le 1er web magazine spectacles | Grand Est transfrontalier
Das 1. Webmagazin der darstellenden künste | Grenzüberschreitende Region Grand Est

Bildgewaltig und emotional – Antonio Vivaldis Meisterwerk Die vier Jahreszeiten in der Gegenwart

Fasziniert und emotional sehr berührt von dieser Neubearbeitung einer alten Musik, konzentriert sich Guido Markowitz in seiner Neuinterpretation von Die vier Jahreszeiten für das Ballett Theater Pforzheim auf die existenziellen Kräfte in der Welt und Natur.

TANZ_DIE VIER JAHRESZEITEN_THEATER PFORZHEIM_C_ANDREA D_AQUINO_SZENIK

Antonio Vivaldis Vier Jahreszeiten – sie gehören zu den schönsten Werken aus dem Barock. 1725 von dem venezianischen Komponisten veröffentlicht, begeistern die vier stimmungsvollen Violinkonzerte bis heute als hinreißende musikalische Portraits der Natur im Wandel der Zeit.

Egal ob der Frühling lockt, die Hitze des Sommers, die Fülle des Herbstes oder die Kälte des Winters – die Übertragungen der Ereignisse in der Natur in ihren mannigfaltigen Erscheinungen in Musik ist überwältigend.

Der deutsch-britische Komponist Max Richter rekomponierte Vivaldis Meisterwerk im Jahr 2012 und katapultierte es so ins 21. Jahrhundert – flirrend-dynamisch sich in den Resonanzraum der Gegenwart ausdehnend, herrlich mit teil neuen Tempi und zeitgenössischen elektronischen Loops spielend.

TANZ_DIE VIER JAHRESZEITEN_THEATER PFORZHEIM_C_ANDREA D_AQUINO_SZENIK

Der Mensch alleine und in Gemeinschaft – wie Vivaldi und Richter ihn in ihren Kompositionen zutiefst gesehen haben, so stellt auch Guido Markowitz ihn ins Zentrum einer Uraufführung, die, so Markowitz, nicht nur „bildgewaltig und emotional“ sein muss, sondern auch die Entwicklung von menschlichem Sein reflektiert.

Die vier Jahreszeiten – ein Spiel mit Zeit und Zeiten und ein intensiv getanztes Panorama der Freude, Begegnung, Leidenschaft, Verschmelzung, Verbundenheit, Trennung, Abschied und Wiederkehr.


BESETZUNG

Mit Mei Chen, Stella Covi, Fabienne Deesker, Alba Valenciano Lopez, Selene Martello, Eleonora Pennacchini, Mariana Filipa Rodrigues Romao, Elias Bäckebjörk, Yannis Brissot, Alex Ferro, Abraham Iglesias Rodriguez, Willer Goncales Rocha, Dario Wilmington, Bae Hyeon Woo

Badische Philharmonie Pforzheim

Musikalische Leitung Alexandros Diamantis
Choreografie und Inszenierung Guido Markowitz
Bühnenbild und Videoinstallation Philipp Contag-Lada
Kostüme Marco Falcioni
Dramaturgie Alexandra Karabelas


PRAKTISCHE INFORMATIONEN

  • Premiere 2019 / 2020
  • Einblicke – Die öffentliche Probe am 11. Januar 2020 um 11.30 Uhr
  • Sie haben Lust, sich mit Tanzdramaturgin Alexandra Karabelas vor und nach der Vorstellung von „Die Vier Jahreszeiten“ auszutauschen? Dann schreiben Sie uns unter dem Stichwort „TANZGUIDE“ an alexandra.karabelas(at)pforzheim.de eine Mail.
  • Weitere Informationen auf der Webseite des Theater Pforzheim: www.theater-pforzheim.de

 

Fotos: Andrea d’Aquino


WIR EMPFEHLEN AUCH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter

Currently Playing
La Nef Wissembourg Saison 2020-2021 CLINC! szenikLa Nef Wissembourg Saison 2020-2021 CLINC! szenikLa Nef Wissembourg Saison 2020-2021 CLINC! szenik
Theater Freiburg E-Magazin3 szenikTheater Freiburg E-Magazin3 szenikTheater Freiburg E-Magazin3 szenik

SZENIK AUF INSTAGRAM


Szenik auf Facebook