Praktisches
  • Kreation

  • In deutscher und französischer Sprache mit frz. und engl. Übertiteln

Alle Veranstaltungstage und -orte

Alle Veranstaltungen in :
Mons - MARS (Théatre le Manège)
surmars.be
Reservierungen : +32 (0)65 33 55 80
Wie komme ich hin?

Maubeuge - Manège Maubeuge
www.lemanege.com
Reservierungen : +33 (0)3 27 65 15 00
Wie komme ich hin?

Bruxelles - Théâtre national
www.theatrenational.be
Reservierungen : + 32 (0)2 203 53 03
Wie komme ich hin?

Namur - Théâtre de Namur
www.theatredenamur.be
Reservierungen : +32 (0)81 226 026 ou +32 70 22 88 88
Wie komme ich hin?

Frankenstein

M. Shelley, J.-C. Gockel, Peachesandrooster
21. März 2018 | 22 März 2018 | Mons | MARS (Théatre le Manège)
| 20:00 | Maubeuge | Manège Maubeuge
06. bis 10. Mai 2019 | 5 Auff. | Bruxelles | Théâtre national
15. bis 17. Mai 2019 | 3 Auff. | Namur | Théâtre de Namur

Im Angesicht des Schöpfers

Es brodelt und dampft im Labor... Jan-Christoph Gockel widmet sich einer wundersamen Kreatur: Frankenstein. Im Théâtre National Wallonie-Bruxelles kreiert er zusammen mit Michael Pietsch eine riesige Puppe aus Erinnerungsstücken und wiederverwendbaren Materialien, und lässt dabei dem schöpferischen und experimentellen Geist der Menschheit freien Lauf. 

 

 

Mary Shelley schrieb Frankenstein in einer regnerischen Woche. Hätte sie, am Kamin sitzend, ahnen können, dass die Geschichte von Viktor Frankenstein und seinem einzigartigen Wesen auch heute noch in allerlei Munde ist? Der deutsche Theatermacher Jan-Christoph Gockel und sein geschätzter Puppenbauer Michael Pietsch kommen nach Moby Dick im Theater Stuttgart in Brüssel zusammen und widmen sich einer weiteren Literaturlegende. So konstruieren sie eine Marionette, Frankenstein, aus alten Wertstoffen und persönlichen Erinnerungsstücken des künstlerischen Teams und einiger belgischer Einwohner. Sie öffnen uns die Türen und Reagenzgläser des Wissenschaftlers Viktor Frankenstein und mischen Fragen über wissenschaftliche Experimente, Philosophie, Genforschung und dem Menschen als Schöpfer zusammen. Gleichzeitig werden wir uns mit der Besitzerin einer kleinen goldenen Uhr befassen... 

Wie lautet die chemische Formel für Neugier plus Talent und was kommt dabei heraus? Die Antwort darauf gibt es im Theater. Vergessen Sie nicht Ihr Periodensystem und eine Schutzbrille! 

 

Jan-Christoph Gockel, Inszenierung

Michael Pietsch, Puppenbau und –spiel

Mit: Alfredo Canavate, Gianni La Rocca, Bruce Ellison, Thomas Halle, Léone François, Michael Pietsch

 

Foto: Hubert Amiel

Weitere Informationen
  • Einführung am 13.03 um 19H45 im Foyer

  • Gespräch mit dem künstlerischen Team am 14.03 nach der Vorstellung

Bonus
  • Ein szenikmag Gespräch mit Jan-Christoph Gockel und Michael Pietsch [DE mit französchichen Untertitel]

 

  • Ein Gespräch mit Jan-Christoph Gockel und Michael Pietsch

Kommentare (0)
Es hat bisher noch niemand diese Veranstaltung kommentiert - seien Sie die/der Erste!
Alle Kommentare
Melden Sie sich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.

GROSSES FEST HANAU PHILIPPSBOURG

Inscription NL DE

Enregistrer

Szenik auf Facebook

CLUB Szenik
szenik verlost Karten für die folgenden Veranstaltungen:
Festival international de musique de Wissembourg
Klassik | Wissembourg | 2. September 2018