Praktisches

Été cour, été jardin

16 Juli bis 23 August 2013
TAPS Gare-Laiterie + TAPS Scala, Strasbourg

Sommerbrise

Keine Auszeit für Musik, Theater oder Literatur! Mit der Veranstaltungsreihe Été cour, été jardin bietet das Straßburger Theater TAPS ein abwechslungsreiches Sommerprogramm mit klassischen und modernen Stücken.

Im Sommer hat Kultur nicht gerade Hochkonjunktur: Es ist die Zeit der Siestas, Reisen und Lesestunden unter der Sonne. Was bleibt außer dem Dolcefarniente? Das TAPS versüßt uns das Nichtstun mit seinem Sommerprogramm Été cour, été jardin, das uns Musik, Theater und Literatur nicht vergessen lässt: Dienstags werden musikalische Lesungen geboten, mittwochs Klassikabende, donnerstags ein Kinder- und Jugendprogramm und freitags Konzerte mit Jazz, Chansons oder Weltmusik. Obendrein sind alle Vorstellungen kostenlos, vorausgesetzt man reserviert vorher Karten in der Boutique Culture de Strasbourg! Wer sagt, dass im Sommer nie was los ist?

Weitere Informationen
Alle Informationen über Eté cour, été jardin auf der Website des TAPS (F)
Ankündigung des Festivals im Journal des Spectacles (F)

szeniks Auswahl
Il y a quelqu'un dans le vent

18.07. 14:30 + 17:00 / TAPS Gare
Das diesjährige Motto der Sommerspielzeit des TAPS lautet Leichtigkeit; das beweist dieses Stück. Die Theatertruppe La Grande Ourse lädt uns zu einer visuellen und klanglichen Fantasiereise rund um die Natur ein, die unsere inneren Sehnsüchte und Ängste spiegelt. (Foto: Michel Gaschy)
Videoausschnitt des Stücks 

Beat it!

23.07. 20:30 / TAPS-Scala
Der Titel ist keine Anspielung an Michael Jackson, sondern vielmehr an die Beat Generation. Die Compagnie Unique würdigt die Filmemacher, Künstler und Schriftsteller der 50er Jahre, deren schriftstellerisches und künstlerisches Schaffen stark von der Musik inspiriert wurde. Die Klänge einer Rockgitarre lassen uns die Wucht der Worte von Ginsberg und Burrohgs fühlen. (Foto: Laure Isenmann)
Sendung auf France Culture über die Beat Generation (F)

Von Bach bis Bartók

31.07. 20:30 / TAPS-Scala
Klassische Musik war lange Zeit einer gewissen Elite vorbehalten. Dabei war die Kunstmusik stark von der Volksmusik inspiriert. Das Duo La Strada  zeigt uns einen Querschnitt durch das Repertoire der Volksweisen und der Werke von Bach, Chopin oder Bartók, die sie inspiriert haben.
Bela Bartóks Rumänische Tänze zum Anhören

On ne sait rien de la seconde qui vient

9.08. 20:30 / TAPS Scala
Eine wahre Ode an die Fantasie und das Unvorhergesehene: Das Konzert der Kompanie Dévorêveuse ist eine erfrischende Sommerbrise, eine musikalische Reise zwischen Träumereien, Wutausbrüchen, Improvisationen und Späßen, komponiert von Grégory Ott. Sie sind verwirrt? Umso besser.
Videoausschnitt des Stücks 

Den Newsletter abonnieren

Diesen Monat auf szenik

CLUB Szenik
szenik verlost Karten für die folgenden Veranstaltungen:
Infinita
Theater | Karlsruhe | 18 Dezember 2016
Robin Hood
Tanz | Basel | 26 Dezember 2016
Rentrer au volcan
Theater | Basel | 6 Januar 2017