A line supreme

A line supreme

A. Rama, Kompanie Porson’s Khashoggi
04. Oktober 2018 | 05 Oktober 2018 | Luxembourg | Grand théâtre de la ville de Luxembourg

Musik und Körper vereint

Wie oft sitzen wir in einem Veranstaltungssaal und konzentrieren uns auf das Bühnengeschehen, anstatt auf die Musik... Ist es daher möglich, Musik und Bewegung auf eine Linie zu setzen, damit beide gleichbedeutend für ein Werk sind? Der in Luxemburg lebende Tänzer und Choreograf Andrea Rama stellt sich in seiner neuen Kreation diese Frage und erforscht das Thema der linearen Bewegung. In Griechenland studiert, hat er bereits mit Sasha Waltz, Marina Abramović und Wim Vandekeybus zusammenarbeiten können. Seit ein paar Jahren vermittelt Andrea Rama das Konzept der „Opening Possibilities“ und versucht darin dem Tanz, der Lichtkreation und der Bühne den gleichen Stellenwert zu erteilen. Ein Projekt, das unsere Neugier geweckt hat! Eine Produktion der Théâtres de la Ville de Luxembourg.


Andrea Rama, Konzept und Choreografie
Mit Natali Mandila, Rhiannon Morgan, Baptiste Hilbert, Andrea Rama

 

 

Foto: Les Théâtres de la Ville de Luxembourg

 

 

Weitere Informationen
Kommentare (0)
Es hat bisher noch niemand diese Veranstaltung kommentiert - seien Sie die/der Erste!
Alle Kommentare
Melden Sie sich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.

POLE-SUD

POLE-SUD

Inscription NL DE

Enregistrer

Szenik auf Facebook

CLUB Szenik
szenik verlost Karten für die folgenden Veranstaltungen:
Patricia Kopatchinskaja
Klassik | Basel | 29. Oktober 2018
SAIGON
Theater | Strasbourg | 6. November 2018
Corine
Rock Pop Elektro | Guebwiller | 9. November 2018
JAZZDOR / Das Kapital „Eisler Explosion“
Jazz | Strasbourg | 10. November 2018
J'ai des doutes
Theater | Mulhouse | 16. November 2018
HERBSTFESTSPIELE/Les musiciens du Louvre
Klassik | Baden-Baden | 24. November 2018
Shai Maestro Trio
Jazz | Freiburg | 2. Dezember 2018
Alle Verlosungen