Praktisches

Alle Veranstaltungstage und -orte

Alle Veranstaltungen in :
Strasbourg - TNS
www.tns.fr
Reservierungen : +33 (0) 3 88 24 88 24
Wie komme ich hin?

Des arbres à abattre (Holzfällen)

T. Bernhard / C. Duparfait & C. Pauthe
03 bis 19 Oktober 2013 | 15 Auff. | Strasbourg | TNS

Der Grantler

Ein treffendes Porträt des Wiener Kulturbetriebs, gezeichnet von Thomas Bernhard und inszeniert von Claude Duparfait und Celie Pauthe: ein bitterböses Vergnügen.

Am Tag der Beerdigung ihrer langjährigen Freundin Joana gibt das Ehepaar Auersberger ein „künstlerisches Abendessen“ zu Ehren eines älteren Burgschauspielers. Bei diesem Abendessen, zu dem der Erzähler ärgerlicherweise eingeladen wurde, trifft er auf eine Gesellschaft, mit der er seit über zwanzig Jahren nichts mehr zu tun hat … Den ganzen Abend lang prangert er innerlich die Borniertheit dieses Milieus an, Leute, die sich allesamt der Kunst verschrieben haben. Aus seiner Wut (seiner „Erregung“, so der Untertitel des Romans) entsteht erneut der Drang zu schreiben. Der Erzähler ist natürlich das Alter Ego Thomas Bernhards, der die Wiener Künstler- und Intellektuellenszene mit scharfem Blick und spitzer Feder charakterisiert. Auf der Bühne spielt Claude Duparfait in seinem Ohrensessel einen ausgemachten Menschenfeind (der einen sofort an seinen Alceste in der Inszenierung von Stéphane Braunschweig am TNS in Straßburg denken lässt). Er und seine Kollegin Célie Pauthe haben den Bernhard’schen Text durchforstet, den Monolog herauspräpariert und den derart geschmähten Figuren noch eine Chance gegeben. Das ist herrlich bösartig, bissig und auf grimmige Weise klug. (S.D.)

Kommentare (0)
Es hat bisher noch niemand diese Veranstaltung kommentiert - seien Sie die/der Erste!
Alle Kommentare
Melden Sie sich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.

Den Newsletter abonnieren

Diesen Monat auf szenik

CLUB Szenik
szenik verlost Karten für die folgenden Veranstaltungen:
Arno
Rock Pop Elektro | Metz | 13 Dezember 2016
Clean City
Theater | Strasbourg | 15 Dezember 2016
Infinita
Theater | Karlsruhe | 18 Dezember 2016