Seun Kuti & Egypt 80

| 20:30 | Schiltigheim | Salle des Fêtes
| 21:00 | La Petite Pierre | La Petite Pierre

Afrika im Blut

Seun Kuti tritt in die Fußstapfen seines Vaters Fela Kuti, der in den 60er Jahren den Afrobeat begründete: eine Huldigung an das ewige Afrika.

Ich frage in der Familie Kuti nach dem Sohn. Ja, aber da gibt es mehrere. Also frage ich nach dem jüngsten, Seun. Und warum nach dem Jüngsten? Weil es bei den Yoruba, einer weit verbreiteten Ethnie in Nigeria, üblich ist, dass der Jüngste die Tradition fortsetzt.
Wir wollen Femi Kuti nicht brüskieren, ebenfalls einer der Sprösslinge des großen Fela Anikulapo Kuti, und bestreiten, dass er aus dem Erbe seines Vaters Kapital zu schlagen wusste und ihn sogar der elektronischen Musik näher brachte. Doch Seun setzt den Afrobeat stärker in seiner ursprünglichen Form fort.
Unterstützt von der Band seines Vaters Egypt 80, kehrt er zum Ursprung einer Musik zurück, die ihre Inspiration ebenso aus dem Jazz wie aus dem Funk und den traditionellen Rhythmen der Yoruba schöpft. Er erfüllt seine Aufgabe mit Gewissenhaftigkeit und brilliert am Saxophon ebenso wie sein Vater, noch dazu mit dem gleichen subversiven Geist. Das belegt sein drittes Album A Long Way To The Beginning. (E.A.)

Schlagwörter : Funk - Weltmusik
Bonus

Seun Kuti & Egypt 80 beim Festival International de Louisiane

Kommentare (0)
Es hat bisher noch niemand diese Veranstaltung kommentiert - seien Sie die/der Erste!
Alle Kommentare
Melden Sie sich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.

Den Newsletter abonnieren

Diesen Monat auf szenik

CLUB Szenik
szenik verlost Karten für die folgenden Veranstaltungen:
Infinita
Theater | Karlsruhe | 18 Dezember 2016
Robin Hood
Tanz | Basel | 26 Dezember 2016
Rentrer au volcan
Theater | Basel | 6 Januar 2017