Praktisches

1:40

Gespräch mit Pascal Dusapin, Franck Ollu und Pierre Audi in der Buchhandlung Kléber am 25. September um 18:30

Vorstellung des 26.09. im Rahmen des Festivals Musica

Alle Veranstaltungstage und -orte

Alle Veranstaltungen in :
Strasbourg - Opéra national du Rhin
www.operanationaldurhin.eu
Reservierungen : +33 (0) 825 84 14 84
Wie komme ich hin?

Penthesilea

Heinrich von Kleist / Pascal Dusapin
26 September bis 01 Oktober 2015 | 4 Auff. | Strasbourg | Opéra national du Rhin

Zerfleischende Liebe

Die Opéra national du Rhin eröffnet ihre Spielzeit mit Heinrich von Kleists erschreckend moderner Penthesilea, vertont von Pascal Dusapin. 

In Heinrich von Kleists Penthesilea fehlt dem Mythos – anders als in Homers Ilias – jeglicher männlicher Heroismus: Bei Kleist geht es um die Herrschaft der Amazonen, jener Kriegerinnen, die ihren Fortbestand dadurch sichern, dass sie mit den im Kampf besiegten Männern Nachkommen zeugen. Das tragische Los dieser Verbindungen ist besiegelt: Die Jungen werden getötet, die Mädchen behalten und aufgezogen. Doch in diesem Stück verliebt sich die Amazonen-Königin Penthesilea in Achilles. Dieser erwidert ihre Gefühle, und als sie sich im Kampf gegenüberstehen, ist Achilles aus Liebe bereit, sich von Penthesilea gefangen zu nehmen. Sie aber, gepackt von rasender Leidenschaft, bohrt ihre Zähne in ihn und zerfleischt ihn zusammen mit ihren Hunden. In dem Moment, in dem ihr ihre Tat bewusst wird, sagt sie sich von dem ehernen Amazonengesetz los.
Das Werk verklärt das destruktive Spannungsverhältnis von Liebe und Tod, das übrigens zahlreiche psychoanalytische Interpretationen zulässt und folglich ein entschieden modernes Echo hat. Der Komponist Pascal Dusapin wollte „die Liebe durch den Filter des Gesetzes betrachten“ und musikalisch wiedergeben. Seine Oper wurde am Brüsseler Opernhaus La Monnaie am 31. März 2015 uraufgeführt (und von der Kritikervereinigung Syndicat professionnel de Théâtre, Musique et Danse mit dem Preis für das beste musikalische Werk ausgezeichnet). Seine lebendige und rohe Inszenierung – Pascal Dusapin kürzte den ursprünglichen Text auf einen Prolog, elf Szenen und einen Epilog – erntete in den Medien großes Lob. Das Libretto ist von unglaublicher Vitalität und betont die romantische Seite Kleists, der erst lange nach seinem Tod Anerkennung fand. Der Gegensatz ist also total.
(A.O.C.)

Photo © Théâtre de la Monnaie de Bruxelles

Bonus

Ein Tag mit Pascal Dusapin auf Off TV

Kommentare (0)
Es hat bisher noch niemand diese Veranstaltung kommentiert - seien Sie die/der Erste!
Alle Kommentare
Melden Sie sich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.

Den Newsletter abonnieren

Diesen Monat auf szenik

CLUB Szenik
szenik verlost Karten für die folgenden Veranstaltungen:
Infinita
Theater | Karlsruhe | 18 Dezember 2016
Robin Hood
Tanz | Basel | 26 Dezember 2016
Rentrer au volcan
Theater | Basel | 6 Januar 2017