Praktisches

Auszüge aus Matsukaze, eine Oper von Toshio Hosokawa, mit einer Choreographie Sasha Waltz’

Alle Veranstaltungstage und -orte

Alle Veranstaltungen in :
Baden-Baden - Festspielhaus
www.festspielhaus.de
Reservierungen : +49 (0) 72 21 30 13 101
Wie komme ich hin?

Orfeo

Sasha Waltz
19 Juni 2015 | 21 Juni 2015 | Baden-Baden | Festspielhaus

Licht

Die Berliner Choreographin Sasha Waltz verwandelt die Oper von Monteverdi in einen Tanz und zeigt eine universelle Geschichte voll strahlendem Minimalismus.

In ihren vorherigen Stücken hat Sasha Waltz, ohne Zweifel die bedeutendste zeitgenössische deutsche Choreographin, uns mit einem plastischen Zugang zum Tanz überzeugt: Der Körper und das Licht wurden geformt und nahmen einen festen Platz in dem oft beeindruckenden Bühnenbild ein. Mit Orfeo kehrt die Berlinerin nun zu einem fast intimen Format zurück, ohne jedoch ihre charakteristische Ästhetik aufzugeben. Die Oper von Monteverdi (1607), als die erste Oper der Musikgeschichte angesehen, ist ein gewaltiges Werk: Sie befasst sich mit den fundamentalen Themen der Menschheit (Liebe und Verlust) mit einer dramatischen Kraft und über eine Instrumentierung, die in ihrer Lebhaftigkeit bereits den Barock ankündigt. Mit der Hilfe des Freiburger Barockorchesters, unter der Leitung Pablo Heras-Casados, und den Sängern des Berliner Vocalconsorts (besonders hervorzuheben sind Georg Nigl als Orpehus und Anna Lucia Richter als Eurydike), präsentiert Waltz diese Oper als ein Gesamtkunstwerk. Dennoch ist von Maßlosigkeit nichts zu spüren. Die Choreographin vereint Musiker, Sänger und Tänzer in Nähe und wahrem Zusammenspiel auf der Bühne. Das Bühnenbild ist relativ minimalistisch in dunklen Tönen gehalten, auch die Kostüme sind eher gedeckt. Die Musiker werden verstreut platziert und sitzen nicht versteckt im Orchestergraben. Die Sänger tanzen und die Tänzer singen, alle Beteiligten sind barfuß. Über die Komplexität der Musik und der Inszenierung, die Schönheit der Körper, der Bewegungen und des Gesangs hinaus, setzt Orfeo  in seiner sichtbaren Einfachheit etwas Primitives und Universelles frei. Ein Stück voller Licht und Glück. (S.D.)

Foto © Sebastian Bolesch

Schlagwörter : Monteverdi - Oper - Sasha Waltz
Bonus

Auszüge aus Matsukaze, eine Oper von Toshio Hosokawa, mit einer Choreographie Sasha Waltz’

Kommentare (0)
Es hat bisher noch niemand diese Veranstaltung kommentiert - seien Sie die/der Erste!
Alle Kommentare
Melden Sie sich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.

Den Newsletter abonnieren

Diesen Monat auf szenik

CLUB Szenik
szenik verlost Karten für die folgenden Veranstaltungen:
Arno
Rock Pop Elektro | Metz | 13 Dezember 2016
Clean City
Theater | Strasbourg | 15 Dezember 2016
Infinita
Theater | Karlsruhe | 18 Dezember 2016