L’éclat du classicisme (Der Glanz der Klassik)

Orchestre Philharmonique de Strasbourg / Marc Coppey
07 März 2013 | 08 März 2013 | Strasbourg | Palais de la Musique et des Congrès

Klassik im neuen Licht

Im 18. Jahrhundert, der Zeit der Klassik, galt das ästhetische Ideal der Vollkommenheit; doch es ist ebenso Ausdruck der Gefühle großer Komponisten wie Haydn und Mozart, die hier von den Straßburger Philharmonikern interpretiert werden.

Zwar gehört Mozarts Sinfonie Nr. 40 g-Moll zu den meist gespielten Werke klassischer Musik, doch es ist ebenso Ausdruck eines tiefen Schmerzes: Die Umstände, unter denen es entstand, sind unbekannt – in Mozarts Briefen finden sich keine Hinweise darauf; aber höchst wahrscheinlich haben die Trauer – vermutlich um den Tod eines Mädchens im frühen Kindesalter – und vor allem die Frustration über die mangelnde Anerkennung die dunkle Tonalität dieses Werks beeinflusst. Unter der Leitung von John Nelson offenbart sich seine besondere Schönheit, ebenso wie die ausgeprägte Eleganz des Cellokonzerts Nr. 2 in D-Dur von Haydn, bei dem wir mit Vergnügen erneut dem feinfühligen Spiel von Marc Coppey auf seinem Goffredo Cappa aus dem Jahr 1697 lauschen dürfen. Wunderbar ergänzt wird das Programm durch das sehr unterhaltsame Moz-Art à la Haydn von Alfred Schnittke und dem grandiosen Silouans Song des estnischen Komponisten Arvo Pärt. Eine Art, dem Fortbestand einer Klassik in Bewegung nachzuspüren!

Photo : Adrien Hippolyte

Direction musicale : John Nelson
Soliste : Marc Coppey, violoncelle

Kommentare (0)
Es hat bisher noch niemand diese Veranstaltung kommentiert - seien Sie die/der Erste!
Alle Kommentare
Melden Sie sich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.

Den Newsletter abonnieren

Diesen Monat auf szenik

CLUB Szenik
szenik verlost Karten für die folgenden Veranstaltungen:
Infinita
Theater | Karlsruhe | 18 Dezember 2016
Robin Hood
Tanz | Basel | 26 Dezember 2016
Rentrer au volcan
Theater | Basel | 6 Januar 2017