Praktisches

Alle Veranstaltungstage und -orte

Alle Veranstaltungen in :
Strasbourg - Hall des Chars
www.halldeschars.eu
Reservierungen : +33 (0) 3 88 22 46 71
Wie komme ich hin?

L’Orée des visages

Compagnie Pseudonymo & CFB 451
09 Januar 2014 | 10 Januar 2014 | Strasbourg | Hall des Chars

Jenseits

Gemeinsam erforschen die Kompanien Pseudonymo und CFB 451 in L’Orée des visages die Möglichkeiten des Figurentheaters und des Tanzes.

Anwesenheit/Abwesenheit, sichtbar/unsichtbar, Stillstand/Bewegung, Tod/Leben… Diese Gegensatzpaare bilden den Ausgangspunkt für eine gemeinsame Erforschung nach einem Jenseits künstlerischen Schaffens. Gemeinsam loten die Kompanien Pseudonymo und CFB 451 in L’Orée des visages die Grenzen des Figurentheaters aus. Schemenhafte Wesen bewegen sich durch eine fantastische Welt, gelenkt durch die Hand ihrer Schöpfer. Wir befinden uns in einem mysteriösen Fegefeuer bestehend aus Lehm und Golddrähten, an der Grenze zum Reich der Toten und der Lebenden. Die Musik von Philippe le Goff trägt zur Verschmelzung von Theater und Tanz bei und lässt die Bilder zur Choreografie werden. Die Erzählung wird verzerrt, gestreckt und verflochten, bis sie uns schließlich in einen Zustand der Kontemplation versetzt. Eine ebenso bizarre wie fesselnde Darbietung.

Ab 12 Jahren

Die Veranstaltung wird präsentiert vom TJPKartenvorbestellung : +33 3 88 35 70 10

Einladungen zu verlosen unter den Mitgliedern des Club szenik

Weitere Informationen

- Ankündigung der Veranstaltung auf der Website des TJP (FR)
- Website der Kompanie Pseudonymo (FR) 
- Website der Kompanie CFB 451 (FR) 

BONUS 
Teaser zu La forêt ébouriffée, Tanzvorstellung der Kompanie CFB 41 

Kommentare (0)
Es hat bisher noch niemand diese Veranstaltung kommentiert - seien Sie die/der Erste!
Alle Kommentare
Melden Sie sich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.

Den Newsletter abonnieren

Diesen Monat auf szenik

CLUB Szenik
szenik verlost Karten für die folgenden Veranstaltungen:
Infinita
Theater | Karlsruhe | 18 Dezember 2016
Robin Hood
Tanz | Basel | 26 Dezember 2016