Praktisches

Voix et Route Romane

29. August bis 14. September 2014
Route Romane d’Alsace

Die Stimme durchdringt die Jahrhunderte

Das Festival Voix et Route Romane erweckt Mittelaltergesänge in romanischen Kirchen im Elsass zu neuem Leben: ein herrlicher Ausflug in die Geschichte!

In der reizenden Kulisse der schönsten romanischen Bauten des Elsass wartet das Festival Voix et Route Romane gegen Ende des Sommers seit über 20 Jahren mit einem verlockenden Streifzug quer durch die Musik des Mittelalters auf. In dieser Eigenschaft ist das Festival das Einzige in Frankreich, das sich ausschließlich mittelalterlicher Vokalmusik widmet und auf diese Weise ganz entscheidend zur Verbreitung dieser Melodien beiträgt, die Jahrhunderte westlicher Musikkomposition strukturiert haben.  
Das Festival fördert Musik, Kulturerbe und Tourismus und hat sich als eine zugleich anspruchsvolle und populäre Veranstaltung etabliert, die einen in die Geschichte eintauchen lässt. Eine wunderbare Reise quer durch Raum und Zeit, die sich aus unvergesslichen Momenten zusammensetzt. Die 22. Ausgabe trägt den Untertitel Ultréïa !, den Gruß der Pilger zur Stärkung des Gemeinschaftsgefühls und zur Anfeuerung, und erkundet sowohl geografische als auch spirituelle Wege und Pfade. (E.A.)

Einladungen zu verlosen unter den Mitgliedern des Club szenik für: 

Maria Jones (Teilnahme am Gewinnspiel vom 11. bis zum 20. August möglich)
Ensemble Tormis et Trecanum (Teilnahme am Gewinnspiel vom 18. bis zum 27. August möglich)
Canticum Novum (Teilnahme am Gewinnspiel vom 1. bis zum 8. September möglich)

Weitere Informationen
- Website des Festivals Voix et Route romane (FR)
 Auskünfte: + 33 (0) 3 90 41 02 02

- Die Route Romane im Elsass

Konzerte in Andlau, Eschau, Guebwiller, Kaysersberg, Marmoutier, Ottmarsheim, Rosheim, Sélestat, Strasbourg

szeniks Auswahl
Ars Coralis Coeln – Maria Jonas

29.08., 20:30, Église Saint-Pierre-le-Jeune, Straßburg
Das aus Köln stammende Vokalensemble unter der Leitung von Maria Jonas hat seit seiner Gründung die Werke Hildegards von Bingen zu seinem Repertoire erkoren. Tatsächliche widmet sich die Formation dem Studium und der Interpretation der handschriftlichen Bestände der Kölner Dombibliothek und verbindet auf diese Weise das Nützliche – den historischen Aspekt des Unterfangens – mit dem Angenehmen – der Neuentdeckung eines bedeutenden musikalischen Erbes. 

Photo © Wolfgang Burat

Ensembles Tormis et Trecanum

05.09., 20:30, Église Saints-Pierre-et-Paul, Rosheim
Das aus Forschern, Musikern, Geigenbauern, Erzählern und Akrobaten bestehende Ensemble Tormis aus Colmar widmet sich der Erforschung und Neuinterpretation alter Musik. Das aus Straßburg stammende Ensemble Trecanum beschäftigt sich wiederum in erster Linie mit liturgischen Gesängen. Beide Gruppen führen uns umfassend die zwei Aspekte vor Augen, die charakteristisch für die mittelalterliche Musik sind – das Geistliche und das Weltliche – und versetzen uns zurück in eine Epoche mit einer anderen Geisteshaltung.  

Canticum Novum – Emmanuel Bardon

14.09., 17:00, Église Saint-Martin, Marmoutier
Das Ensemble Canticum Novum will eine Botschaft der Toleranz aussenden und erforscht daher nicht nur das musikalische Repertoire Westeuropas, sondern auch das des Mittelmeerraums, das als eine Art Bindeglied zwischen den Kulturen des Orients mit ihrem doppelten, jüdischen und muslimischen Erbe fungiert. Dabei stellt man fest, dass der Austausch zwischen beiden Kulturen konstant ist, was zu einer gegenseitigen, ständigen Bereicherung führt.

Den Newsletter abonnieren

Szenik auf Facebook

CLUB Szenik
szenik verlost Karten für die folgenden Veranstaltungen:
AU GRES DU JAZZ / Hugh Coltman
Jazz | La Petite Pierre | 9. August 2017
AU GRES DU JAZZ / Airelle Besson
Jazz | La Petite Pierre | 12. August 2017