Praktisches

Die Homepage des Festivals

Veranstaltungen mit französischen und deutschen Übertiteln

Premières

05. bis 08. Juni 2014
Strasbourg

Generation Z

Gemeinsam vom TNS, dem Le Maillon und dem Badischen Staatstheater veranstaltet, lässt uns das Festival Premières das Theater von morgen entdecken und zeichnet das Porträt einer Generation.

Jedes Jahr warten wir ungeduldig auf seinen Beginn: Seit seiner ersten Ausgabe 2005 gibt das Festival Premières Regisseuren aus ganz Europa die Möglichkeit, ihre Erstlingswerke zu zeigen und lädt uns ein, die großen Theaternamen von morgen zu entdecken. Jedes Jahr offenbart das Festival Sprachen, Formen und Welten, die Lebenskraft und die Leidenschaft junger Künstler, die unbefangen danach streben, mit den Konventionen des Theaters zu brechen. Viele der Namen findet man später auf den Spielplänen der größten Theaterhäuser und Festivals in Europa wieder...
Dieses Jahr zeigt das Festival Produktionen aus Deutschland, Belgien, Frankreich, Ungarn, Italien, Lettland, Polen und der Schweiz. Eine vielseitige und offene Ausgabe; dennoch erkennt man, laut den Worten der Kuratorin Barbara Engelhard „gemeinsame Sorgen, Visionen und sogar Utopien auf Seiten der Künstler, die mittels der Kunst nach einem Ausweg suchen.“ (S.D.)

Foto : What the hell is happiness © Alessandro Salafor

Schlagwörter : Premières
Weitere Informationen
szeniks Auswahl
Légionnaires / Valters S

05.06., 21:45 + 06.06., 18:30 Espace Grüber
EineTheaterperformance, die auf historischen Fakten aufbaut: Im zweiten Weltkrieg wurden lettische Soldaten von den deutschen Besatzern zwangsrekrutiert und flüchteten nach Schweden. Nach Kriegsende forderte die Sowjetunion ihre Auslieferung. Zwei Schauspieler (ein Schwede und ein Lette) hinterfragen diesen komplexen Entscheidungsprozess.
Ausschnitt aus dem Stück

Past is Present / Corinne Maier

05.06., 21:45 + 06.06., 21:15, Maillon Wacken
Anhand von Dokumentarfilmen, die auf unterschiedlichen Kontinenten entstanden, und seiner eigenen Geschichte, die hier enthüllt wird, fragt Regisseur Shaheen Dill-Riaz gemeinsam mit der Schweizerin Corinne Maier nach dem Konzept der Familie in unserer globalisierten Welt.
Ausschnitt aus dem Stück

What the hell is happiness / Cie Codice Ivan

06.06., 21:15 + 07.06., 15:00, TJP-Petite Scène
Ausgehend von der These Schopenhauers, der zufolge das Streben nach Glück der einzige dem Menschen angeborene Fehler sei, fragt die italienische Truppe mit viel Humor und Ironie, wie das Glück heute aussehen könnte. 
Ausschnitt aus dem Stück

Einladungen zu verlosen unter den Mitgliedern des Club szenik (Teilnahme am Gewinnspiel vom 23. bis zum 29. Mai möglich)

Opa übt / collectif Fux

07.06., 17:00 + 08.06., 14:30, Espace Grüber
Um das Genre Oper neu zu interpretieren, nehmen die jungen Schauspieler das Werk Paul Dessaus als Grundlage: Sie schlagen eine alternative und kargere Opernästhetik vor, die besser den Mitteln und Wünschen unserer heutigen Zeit entspricht.
Ausschnitt aus dem Stück

Den Newsletter abonnieren

Szenik auf Facebook

CLUB Szenik
szenik verlost Karten für die folgenden Veranstaltungen:
AU GRES DU JAZZ / Hugh Coltman
Jazz | La Petite Pierre | 9. August 2017
AU GRES DU JAZZ / Airelle Besson
Jazz | La Petite Pierre | 12. August 2017