Ososphère
Praktisches

Informationen und Reservierungen auf der Webseite von Ososphère
www.artefact.org/lososphere

Ososphère

22 bis 30 September 2016
Straßburg

1.000 Gesichter

« Ososphère must be built », liest man jedes Jahr auf den Anzeigen des Festivals, zum Saisonbeginn in Straßburg. Für die Ausgabe 2016 des Festivals der elektronischen Kultur  lautet das neue Mantra « machine à vivre » (Maschine des Lebens).

Das Ososphère ist ein Festival mit 1000 Gesichtern, welches das Straßburger Publikum stetig hat wandeln sehen, jedes Jahr neue Formen annehmend. Immer in Konstruktion, Ososphère erfindet sich ständig neu, dem Kurs der Stadt folgend und sich an neue Umstände anpassend. Als Nachfolger von La Coop, große Messe, die Musik und online Kunst verband, definiert sich Ososphère nunmehr als Event, dass regelmäßig das Jahr und die Stadt mit « activations successives » (neuen Aktivitäten) einholt. Die Idee dahinter? Die Essenz einer Epoche einfangen. Dieses Jahr präsentiert sich das Festival also « machine à vivre ». Erste Etappe: Ein facettenreiches Porträt der Welt durch elektronische Musik. Genau 5 Tage in La Laiterie widmet sich Ososphère der Aufgabe die multiblen Wege, die das Genre kreuzt, einzufangen: Vergangenheit, Gegenwart, Futur, Wiederstand und Feuer,   House, Techno, Minimal, Elektro. Vom Label Kompakt, neuer Wegbegleiter des Festivals, bishin zu neuen eropäischen Köpfen – nichts entwischt den wachsamen Augen von Ososphère. (C.B.)

Schlagwörter : Elektro - Osophère
Weitere Informationen
szeniks Auswahl
Depth Charge (Mark Charge + Mad Mike) | 22.09.16

Sie sind Figuren des Collektivs Detroit’s Underground Resistance, Mark Flash am Beat und Mad Mike am Klavier produzieren Elektro zum feiern. Dabei bedienen sie sich Weltmusik sowie den typischen Einflüssen des Genres: zügellose Rythmen und eine halluzinierende Bassladung. Maschinen zum leben und zum abtanzen.

Gespräch mit Mad Mike auf der Webseite von Radio Nova

Darius | 23.09.16

Auch nach seiner ersten EP Velour, erkundet Darius weiterhin die Romantik in der Musik uns präsentiert sein neues Werk, das ganz schlicht benannt ist...Romance. Seine Musik kreuzt mehrere Einflüsse der französischen Szene, unter anderem Daft Punk mit seinem Techno Einfluss, Sébastien Tellier mit seiner Sinnlichkeit und Mr Oizo mit seinen betäubenden Schleifen von bester Qualität.

Interview mit Darius auf der Webseite Internet Konbini

Møme | 23.09.16

Schon viele Chillwave Bands sind in die Fußstapfen von Fakear getreten: Møme ist eine davon. Jérémy Souillard, Multi-Instrumentalist aus dem Rock Milieu und Axel Brethes, Dj in der Clubkultur groß geworden. Sanfte Elektroklänge, mit Popeinflüssen – ein wahrer Schmaus.

Die Inrockuptibles sprechen über Møme

Thylacine | 29.09.16

Wieder ein Multi-Instrumentalist, aber dieser hier hat sich nicht in ein Studio eingeschlossen, sondern hat auf reisen komponiert. Resultat? Ein erstes Album wie ein Reisetagebuch, Transsiberian. Auf diesem Album hören wir unterhaltsame Klangspiele und endlich mal Elektro mit Tiefe in seiner Form.

France info präsentiert Thylacine

Das könnte Ihnen auch gefallen

FESTIVALS

Musica | Strasbourg

 

FESTIVALS

Klangbasel | Basel

 

ROCK POP ELEKTRO

Was kommen wird | Guebwiller

Den Newsletter abonnieren

Diesen Monat auf szenik

CLUB Szenik
szenik verlost Karten für die folgenden Veranstaltungen:
Arno
Rock Pop Elektro | Metz | 13 Dezember 2016
Infinita
Theater | Karlsruhe | 18 Dezember 2016