Praktisches

Nouvelles

21. bis 31. Mai 2013
Strasbourg, Sélestat, Barr…

Eine Geschichte nach meiner Art

Das Festival Nouvelles hat sich als festes Treffen zeitgenössischer Choreografen etabliert. Im Mittelpunkt steht dieses Jahr die Sicht der Künstler auf die Vergangenheit für eine bessere Neugestaltung der Welt

In seinen Anfängen, das heißt vor 23 Jahren, wurde das Tanzfestival Nouvelles Strasbourg Danse ins Leben gerufen, um kurzen Stücken, die auf Bühnen kaum gezeigt wurden, eine Plattform zu bieten. Inzwischen ist daraus ein unumgängliches Treffen für zeitgenössische Tanzproduktionen geworden, bei dem sich Choreografen, Ausdrucksformen und Sprachen entdecken lassen. Anspruchsvoll und offen, fröhlich und tiefschürfend zugleich bietet das Festival ein Panorama der aktuellen Tanzszene und zeigt seit kurzem auch Performances von Künstlern, die in ihrem Ausdruck der bildenden Kunst nahe stehen. Dieses Jahr erforscht das Festival das Verhältnis der Künstler zur Vergangenheit, zu ihren Wurzeln, ihrer Geschichte und der Geschichte des Tanzes. Mit ihren Produktionen lassen uns die 22 vertretenen Choreografen und Performancekünstler in die Vergangenheit eintauchen, um die Gegenwart und Zukunft zu ersinnen.

Veranstaltungen in Pôle Sud, in Le Maillon, in der Médiathèque de la Meinau, in der Médiathèque André Malraux, im Frac Alsace in Sélestat, im musée de la Folie Marco, im château de Spesbourg und im Théâtre de Hautepierre
Das Festivalprogramm auf der Website des Pôle Sud (F)
Artikel über das Festival auf Rue89 Strasbourg (F)

Pôle Sud
1, rue de Bourgogne
67100 Strasbourg
+33 3 88 39 23 40
http://www.pole-sud.fr

Gewinnspiel für die Mitglieder des Club szenik für die Veranstaltungen:
Les Étonnistes #2, am 22. Mai um 20.30 Uhr im Pôle Sud
und Le Cabaret discrépant von Olivia Granville, am 29. Mai um 20.30 Uhr im Pôle Sud 

szeniks Auswahl
Chantier 2014-2018 / François Verret

21.05. 22:30 / Pôle Sud
Der Krieg spielt eine gewichtige Rolle in den stets verunsichernden Werken von François Verret. In Straßburg präsentiert er den ersten Teil eines Langzeitprojektes, der sich auf einen minutiösen Rechercheprozess und großes formales Können stützt.
Präsentation der Veranstaltung auf der Seite von Pôle Sud

Twin Paradox / Mathilde Monnier

29.05. 20:30 + 30.05. 20:30 / Maillon Wacken
Für ihr Stück, das zugleich die Form des Duos im Tanz und den Erschöpfungszustand unserer Zeit erforscht, ließ sich die Choreografin von den Tanzmarathons in den USA der 1930er Jahre inspirieren.
Foto: Marc Coudrais
Präsentation und Ausschnitte der Veranstaltung auf der Seite von Pôle Sud

Une journée particulière

26.05. von 11:30 bis 18:00 / Kunstfonds Frac Alsace in Sélestat, Museum Folie Marco in Barr, und Spesburg in Andlau
Ein Ausflug an ungewöhnliche Orte und ein Tag voller Performances, die der Kunstfonds Frac Alsace mit organisiert [http://www.culture-alsace.org/art-contemporain/]. Vor allem wird man dort den zwerchfellerschütternden Guillaume Désanges antreffen.
Foto: Paula Court
Freier Eintritt, Anmeldung notwendig
Programmation des Tages auf der Seite von Pôle Sud


Not my piece / Martin Schick

29.05. 22:30 / Pôle Sud
In dieser sehr direkten und frontalen Arbeit, mit der er das Publikum anspricht, nimmt sich der Schweizer Künstler Martin Schick aktuellen Themen an und setzt sich sowohl mit unseren Konsumgewohnheiten als auch mit der Lage in Griechenland auseinander.
Foto: Aria Dil
Video-Porträt von Martin Schick
Präsentation der Veranstaltung auf der Seite von Pôle Sud

Den Newsletter abonnieren

Enregistrer

Enregistrer

Enregistrer

Szenik auf Facebook

CLUB Szenik
szenik verlost Karten für die folgenden Veranstaltungen: