Praktisches

Informationen zu den Veranstaltungen und Kartenverkauf auf der Website des Festivals Musica

+ 33 (0)3 88 23 47 23 / billetterie@festival-musica.org

szenik verlost Karten an die Club szenik-Mitglieder. Um telzunehmen, loggen Sie sich hier ein

Musica

17 September bis 03 Oktober 2015
Strasbourg

Höllenfahrt

Als kultureller Höhepunkt läutet das Festival Musica im Herbst die Spielzeit in Straßburg ein. Diesmal lautet das Motto „die Hölle heute“, was sich in Form von klassischen Konzerten, Kino-Konzerten und weiteren Darbietungen niederschlägt.

2 Wochen, 66 Komponisten, 101 Werke und 38 Uraufführungen – weltweit oder nur auf französischem Boden. Für seine 33. Ausgabe reist Musica ans Ende der Hölle mit einem Programm, das den Menschen und seine zerstörerischen Leidenschaften in den Blick nimmt. Mit Le Fun des oufs, einem Open-Air-Konzert nach einem Text von Sébastien Brand, hat der Fotograf Frantisek Zvardon diese Hölle in Bildern festgehalten und hat der Jazzmusiker Andy Emler sie musikalisch umgesetzt. Andere Vertonungen der Hölle sind die Oper Giordano Bruno von Francesco Filidei oder The Gospel According to the Other Mary von John Adams, ein Oratorium über den Leidensweg Jesu Christi. Eine Hölle, die allerdings gepflastert ist mit guten Absichten: Überall stößt man auf junge Talente, außerdem findet unter der Leitung von Philippe Manoury zum ersten Mal die Akademie für Komposition statt, die über die Dauer des Festivals 10 junge Komponisten bei ihrer Arbeit begleitet. Die Werke der Preisträger werden anschließend uraufgeführt. Eine Ausgabe voller Gegensätze mit einer Hommage an Arvo Pärt, Helmut Lachenmann und Pierre Boulez. Die Spielzeit geht wieder los! (C.B.)

Foto: Frantisek Zvardon

szeniks Auswahl
SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg

18.09., 20:30 | Palais de la musique et des congrès
Für das traditionelle Eröffnungskonzert hat der Komponist Yann Robin in seinem Werk Inferno Dantes Hölle vertont. Die Musik wird unterlegt von den Videobildern von Frantisek Zvardon, die in einem Stahlwerk im tschechischen T

Wilhem Latchoumia Piano

24.09., 18:30 | Salle de la Bourse
Bereits bei früheren Festival-Ausgaben konnte man dem jungen Pianisten Wilhem Latchoumia in der Salle de la Bourse lauschen, in er sich immer wieder erstaunliche, innige Konzerte genießen lassen. Durch seine widerholten Gastauftritte hat er zum Straßburger Publikum eine besondere Verbindung aufgebaut. Berühmt geworden durch seine Interpretation der Werke John Cages oder Iannis Xenakis', glänzt Wilhem Latchoumia auch mit einem klassischeren Repertoire. (Foto: Anthony Arquier)
Wilhem Latchoumia zu Gast im Sender France Musique

Bal contemporain

26.09., 22:30 | Palais universitaire
Mit dem Cabaret Contemporain erweitert um den Electromusiker Étienne Jaumet und die irren choreografischen Einlagen der Performer Pierre Boileau und Sabine Cornus konnten Straßburger und Besucher 2012 das Festival von seiner extravaganten Seite erleben. In diesem Jahr findet das Projekt eine Fortsetzung, allerdings mit der Musik von zehn Komponisten, die von Musica eingeladen wurden, populäre Genres neu zu interpretieren. (Foto: der MC Henry Fourès © Guy Vivien) 
Eindrücke vom Cabaret Contemporain 2012 in der Aula des Palais universitaire 

WDR Sinfonieorchester Köln

03.10., 20:30 | Palais de la musique et des congrès
Werke von Helmut Lachenmann, Hanspeter Kyburz, Tristan Murail und Luca Frencesconi stehen bei diesem Abschlusskonzert auf dem Programm, gespielt vom WDR Sinfonieorchester Köln. Höhepunkt des Abends ist die Uraufführung einer Komposition von Luca Francesconi für zwei Klaviere und Orchester, interpretiert vom exzellenten Duo GrauSchumacher. (Foto: Dietmar Scholz)
[Vidéo] Klavierkonzert Nr. 2 von Luca Francesconi

Den Newsletter abonnieren

Diesen Monat auf szenik

CLUB Szenik
szenik verlost Karten für die folgenden Veranstaltungen:
Arno
Rock Pop Elektro | Metz | 13 Dezember 2016
Clean City
Theater | Strasbourg | 15 Dezember 2016
Infinita
Theater | Karlsruhe | 18 Dezember 2016