Praktisches

Jazzpassage

09 bis 16 November 2013
Reithalle Offenburg / Pôle Sud Strasbourg

Internationales Doppel

Cool-Jazz, Avantgarde, fernöstliche Instrumente oder afrikanische Rhythmen: Spannende Doppelkonzerte über die deutsch-französische Grenze hinweg.

Eine Passage von Straßburg nach Offenburg, geschaffen vom Jazz. Das Kulturbüro Offenburg hat gemeinsam mit Jazzdor [lien vers notre fiche] in Straßburg eine Veranstaltung entwickelt, die über die Grenzen hinweg reicht. Bereits zum 11. Mal finden diese länderübergreifenden Doppelkonzerte in der Oberrheinregion statt. Auch diesmal beschränkt sich die Internationalität der Konzerte weder auf die Spielorte noch auf zwei Länder. Die Zuhörer dürfen sich auf ein Doppel mit deutschen, französischen und US-amerikanischen Wurzeln freuen, auf fernöstliche Instrumente wie Taiko, Gong und Schlitztrommel oder auf Jazzmusik, die sowohl von indischen Akzenten als auch Flamenco-Elementen oder Blues-Einflüssen geprägt ist.

Siehe auch unser Video und Text zu Jazzdor.

Einladungen zu verlosen unter den Mitgliedern des Club szenik.

Weitere Informationen
- Jazzpassages Website (DE)
- Jazzdors Website

szeniks Auswahl
Nils Wogram & Bojan Z

10.11. 17 Uhr Pôle Sud, Strasbourg
Ein renommierter Pianist aus Frankreich und ein wenig bekannter Posaunist aus Deutschland bei ihrem ersten Zusammenspiel. Zusammen bringen Nils Wogram und Bojan Z das eher seltene Duo Klavier ganz weit nach vorne – auf eine Reise von den Ufern der Donau bis nach New Orleans.

Baby Sommer Boppart Percussion Plus

15.11. 20.30 Uhr / Reithalle, Offenburg
Zum Jazz-Pionier der 60er- und 70er-Jahre und einem der größten Jazzmusiker Deutschlands muss man fast keine Worte verlieren. Aber über die, die mit Günter Baby Sommer auf der Bühne stehen: Drei junge Künstler, die mit Gong, Taiko und Schlitztrommel ein sowohl akustisch als auch visuell beeindruckendes Spektakel liefern. 

Joachim Kühn Trio und Louis Sclavis Atlas Trio feat. Keyvan Chemirani

16.11. 20.30 Uhr / Reithalle, Offenburg
Ein Marokkaner, ein Spanier und ein Deutscher, die die unterschiedlichsten Einflüsse in den Jazz bringen. Das Joachim Kühn Trio beschwört die Musikformen rund ums Mittelmeer. Bei Louis Sclavis treffen rockige Riffs auf zeitgenössische Einflüsse. Hinzu kommt der Meister der Persischen Percussions, Keyvan Chemirani, der neue Horizonte eröffnet.

Den Newsletter abonnieren

Diesen Monat auf szenik

CLUB Szenik
szenik verlost Karten für die folgenden Veranstaltungen:
Infinita
Theater | Karlsruhe | 18 Dezember 2016
Robin Hood
Tanz | Basel | 26 Dezember 2016
Rentrer au volcan
Theater | Basel | 6 Januar 2017